Neu gegründeter Arbeitskreis Flüchtlingshilfe AKFH

Vor dem Hintergrund der stetig zunehmenden Anzahl von Flüchtlingen in unserem Land, wollen auch wir als Freie Evangelische Gemeinde Breitscheid unsere Verantwortung wahrnehmen. Unsere Aufgabe ist es nicht, zu beurteilen wer eine Berechtigung auf Aufenthalt in unserem Land hat. Sondern da zu helfen, wo Not ist und Hilfe benötigt wird. Die öffentliche Hand erlebt eine riesige Herausforderung bei der Aufnahme, Registrierung und Unterbringung der Flüchtlinge aus den Krisenregionen dieser Welt. Obwohl Bund, Länder, Kreise und Kommunen mit vielen Hilfswerken sich um das Nötigste wie ein Dach über dem Kopf kümmern, fehlt es an Vielem für das tägliche Leben und oft auch an den Kapazitäten zur Betreuung der Neuankömmlinge.

Der Arbeitskreis Flüchtlinge wurde Anfang Oktober 2015 vom Leitungskreis der Gemeinde initiiert, weil zunehmend Einrichtungen in immer größerer Nähe zu uns entstehen und betreut werden müssen. Da dauerte es nicht lange, bis erste Aufgaben für den Arbeitskreis feststanden. Nicht nur die großen Erstaufnahmelager in Gießen und ab November auf dem Stegskopf, sondern auch andere bestehende Einrichtungen und kleinere Wohngemeinschaften befinden sich in unserem Umfeld bzw. entstehen.

In der Bibel heißt esDenn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und ihr habt mich bei euch aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir etwas anzuziehen gegeben; ich war krank und ihr habt mich versorgt. […] Dann wird der König antworten: ‚Ich versichere euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder oder für eine meiner geringsten Schwestern getan habt, das habt ihr für mich getan.‘ “ (Matthäus 25, 35-36 + 40): Aus diesem Wort beziehen wir unseren Auftrag und die Motivation.

Zu dem zurzeit achtköpfigen Arbeitskreis gehören neben Nicole Müller (Sprecherin), Hans Georg, Alexander Kaisser, Stephan Müller, Elke Reeh, Frank Rossmann, Simone Schnautz und Katja Weyel. Die Mitglieder des Arbeitskreises wollen natürlich in erster Linie selbst helfen, sehen aber auch ihre Aufgabe in der Koordinierung von Sammlungen, Einsätzen und Aktivitäten von möglichst vielen Freiwilligen. Das positive Echo auf die ersten Spendenaufrufe ermutigte die Mitarbeiter sehr.

Als Tätigkeitsbereich wird der nähere Umkreis im Dorf Breitscheid und Umgebung gesehen, sobald dort Einrichtungen entstehen sollten bzw. Flüchtlinge ankommen sollten. Hierbei sieht der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe sich und die FeG Breitscheid als nur einen Baustein in einem Netzwerk anderer Organisationen vor Ort. Auch überregional wurden bereits verschiedene Kontakte geknüpft, unter Anderem zu dem AMIN Netzwerk, dem Arbeitskreis Migration und Integration der Deutschen Evangelischen Allianz.

Nächstenhilfe konkret (je nach Bedarf)

  • Sammlung von Sachspenden für neu angekommene   Flüchtlinge (Kleidung, Fahrräder, Spielzeug, …)
  • Praktische Unterstützung staatlicher Stellen bei der   Ausstattung von Einrichtungen für die Aufnahme von Flüchtlingen
  • Begleitung einzelner Flüchtlinge bei Behördengängen, Arztbesuchen, Einkäufen und Vertragsabschlüssen
  • Mitarbeit bei Sprachkursen, Nachhilfe für Schulkinder
  • Freizeitangebote (Sport, Musik, gemeinsam Essen, …)
  • Seelsorge und Teilnahme an christlichen Veranstaltungen.

Kontakt: akfh@feg-breitscheid.de